Indikationen für Blutegeltherapie


 

Mögliche Indikationen:

  • Rheumatologie, Arthrosen, Arthritis (z.B. Knie, Hüfte oder Daumen), Tendovaginitis (Sehnen-/Sehnenscheidenentzündungen, Tennis-, Golfarm)
  • Vertebragene Schmerzsymptome: Schmerzen ausgehend von der Wirbelsäule
  • Traumatologie: Wundheilungsstörungen (M. Sudeck), Hämatome
  • Phlebologie: Krampfadern, Thrombophlebitis (Venenentzündung), Ulcus cruris (Unterschenkelgeschwür, „Offenes Bein“), Hämorrhoiden
  • Stoffwechselerkrankungen: z.B. Gicht, Cholezystitis (Gallenblasenentzündung)
  • Gynäkologie: Adnexitis (Eileiter-, Eierstockentzündung), Mastitis (Brustdrüsenentzündung)
  • Kardiologie: Angina pectoris (Engegefühl und Schmerzen in der Brust)
  • Dermatologie: Tierbisse
  • Neurologie: Migräne, Kopfschmerzen, Herpes Zoster (Gürtelrose)
  • Hämatologie (Bluterkrankungen)
  • HNO (Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen)
  • Ophtalmologie (Augenerkrankungen)

 

Mögliche Kontraindikationen:

  • blutverdünnende Medikamente (z. B. Marcumar, ASS )
  • arterielle Verschlusskrankheiten (z. B. „Schaufensterkrankheit“, „Raucherbein“),
  • Blutungsneigung (z. B. Bluterkrankheit)
  • schlecht eingestellter Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Hauterkrankungen im Bereich des zu behandelnden Gebiets
  • Lebererkrankungen mit herabgesetzte Blutgerinnung (z. B. Leberzirrhose)
  • starke Anämie (Blutarmut)
  • Immunschwäche (AIDS, Chemotherapie)
  • Dialyse bei Nierenerkrankungen
  • akute Magen- oder Darmgeschwüre
  • schwerwiegende, instabile Organerkrankungen
  • Allergien auf Blutegelbestandteile, spezielle Eiweißallergien oder starke allgemeine Allergieneigung

 

Mögliche Nebenwirkungen:

 

In seltenen Fällen treten örtlich begrenzte allergische Reaktionen auf (Rötung, Juckreiz, Schwellung). Auch kann es zur Bildung eines Blutergusses kommen. Ein Erysipel (Wundrose) oder eine Entzündung nach dem Biss sind sehr selten. An der Bissstelle kann evtl. für einige Zeit eine kleine Narbe zurückbleiben.