Traditionelle Chinesische Medizin


Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine Form der Heilkunde, die sich seit mehr als 2000 Jahren entwickelt hat. Sie basiert auf der Lehre von Yin und Yang und der Theorie der "Fünf-Elemente-Wandlungsphasen" - Holz-Feuer-Erde-Metall-Wasser - , wobei die Organe des Körpers den einzelnen Elementen zugeordnet sind. Ziel ist es, dass die 5 Elemente in harmonischem Einklang stehen.


5 Elemente Wandlungsphasen

Die TCM beinhaltet eine ganz- heitliche Herangehensweise auf Grundlage von differenzierten, diagnostischen Methoden.

Charakteristisch für die TCM ist, dass eine Erkrankung, für deren Therapie die westliche Schulmedizin vielleicht nur eine Möglichkeit kennt, je nach individueller Art der Disharmonie der 5 Elemente, jeder Mensch eine andere, speziell auf ihn zugeschnittene Behandlung erfährt. Die Therapie wirkt sich dabei nicht ausschließlich auf ein Organ aus, sondern auf den gesamten Organismus.


Die TCM besteht aus 5 Behandlungssäulen:

  • Akupunktur und Moxibustion
  • Chinesische Arzneimitteltherapie
  • Tuina und Akupressur
  • Diätetik
  • Qigong und Taiji